20190321_174709

Bürgerbeteiligung selbstgemacht

E. Mertens beim Vortrag Nachhaltiges Schwimmbad
Foto:  FuF Hallenfreibad Höntrop

Amüsante Kurzfilme, zwei interessante Vorträge und eine ebenso lebendige wie kultivierte Diskussion zu den Neugestaltungsplänen beim Höntroper Hallenfreibad erlebten rund 60 Bürgerinnen und Bürger auf Einladung der Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop im Saal des Höntroper Kolpinghauses.
Kurzfilme: Überraschende Assoziationen

Dass man ein unbewegtes Bauwerk nicht nur zeichnen und fotografieren, sondern auch in bewegten Bildern unterhaltsam porträtieren kann,  das zeigte der erste der drei Kurzfilme von Peter und Christoph Blenkers. Er enthielt überraschende Assoziationen und Einstel-lungen des Höntroper 10-Meter-Turms, die man so definitiv noch nicht kannte.  Die folgende Sequenz gab Impressionen des vom Förderverein initiierten Sommerfestes 2018 wieder und besitzt zugleich dokumentarischen Charakter, indem der letzte Bauzustand des Freibades vor der geplanten Neugestaltung darin festgehalten ist. Einen eigenen Kurzfilm verdienten zu Recht die Vorführungen der Rheinischen Turm- und Showspringerriege um Tim Thesing, die ebenfalls beim Sommerfest am 19. August 2018 im Schwimmbad ein begeistertes Publikum fanden.

Bildschirmfoto 2019-03-25 um 08.54.01a

Bildschirmfoto 2019-03-25 um 08.54.53a
Vortrag des Fördervereins: Nachhaltiges Schwimmbad

Für den Förderverein präsentierte Elisabeth Mertens, ausgebildete Architektin und Stadtplanerin, deren Vorstellungen vom künftigen Höntroper Schwimmbad. Nachhaltig soll es sein und für alle Menschen gut geeignet. Wie das gehen könnte zeigte Sie anhand zahlreicher Fotos und Grafiken. Umweltfreundliche Anreise,  Ressourcenschonung bei Bau und Betrieb, Klimaschutz und Klimaanpassung, Aufenthaltsqualität auch bei hoher Auslastung und unterschiedlichen Bedürfnissen, Teilhabegerechtigkeit, Zufriedenheit der Badegäste wie der Mitarbeiter, Wasserqualität, nachhaltige Verpflegungskonzepte und Müllvermeidung, Natur-, Vogel- und Insektenschutz waren ihre Themen, die sie auf ihrer Abschlussfolie mit folgenden Worten zusammenfasste:

Folie 19

Der Vortrag kam bei den Besuchern und Besucherinnen derart gut an, dass sich gleich mehrere als Neumitglieder den Freundinnen und Freunden des Hallenfreibades Höntrop anschlossen.

Vortrag der WasserWelten Bochum: das sportgerechte Freizeitbad

Berthold Schmitt, Geschäftsführer der Bochumer WasserWelten, präsentierte mit viel Elan und vor dem Hintergrund seiner profunden Erfahrungen sein Konzept für die Neuge-staltung des Höntroper Schwimmbades. Es soll die unterschiedlichen Aufgaben eines modernen Schwimmbades in einem sportgerechten Freizeitbad vereinen, zusätzliche Angebote wie eine moderne Saunalandschaft und einen Fitnessbereich bereithalten, damit ein breites Publikum ansprechen und hierdurch die üblichen Defizite städtischer Schwimmbäder deutlich reduzieren. Er legte Wert auf die Feststellung, dass es sich dabei nicht um ein „Spaßbad“ oder gar „Riesenspaßbad“ handele, sondern um eine durchaus an diesen „1-A-Standort“ angepasste Konzeption, die eine ähnlich große bebaute Fläche beanspruche, wie sie vom Altbestand bekannt sei. Auch relativierte er die Besucherzahlen und erwartbaren Fahrzeugbewegungen und stellte klar, dass man selbst mit den bereits zur Verfügung stehenden 150-170 Parkplätzen klar kommen könne, dies zeigten entsprechende Erfahrungen, auch bei größeren Bädern. Das Schwimmbad werde dringend gebraucht, denn in Bochum gebe es deutlich zu wenig „Indoor-Wasserflächen“, also Hallenschwimmbäder. Gleichzeitig dämpfte er die Erwartungen an eine rasche Umsetzung. Aufgrund von Versäumnissen in der Vergangenheit, die nun aufgearbeitet werden müssten, sei realistischerweise erst  zur Freibadesaison 2023 mit einer Eröffnung zu rechnen.

Bürgerbeteiligung selbstgemacht

Die als Moderatorin geladene Bianca Bendisch  merkte zum Auftakt des Diskussionsteils positiv an, dass sich in Wattenscheid Bürger selbst engagierten, um Bürgerbeteiligung  zu organisieren. In den Diskussionsbeiträgen wurde deutlich, wie sehr sich die Teilnehmer*innen einen zügigen Fortgang der Neugestaltung des Schwimmbades im Höntroper Südpark wünschen. Für die Konzeption der WasserWelten gab es viel Zustimmung, aber es wurden auch Sorgen artikuliert. Herr Schmitt kündigte an, den Dialog fortsetzen und eine Art Beirat ins Leben rufen zu wollen, um alle Interessen unter einen Hut bringen, und gute Anregungen aufnehmen zu können. Die Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop griffen diesen Vorschlag gerne auf. Die ebenfalls teilnehmenden Vorsitzenden des Bochumer „Stadtwald-Vereins“, der sich dem Schutz der städtischen Waldflächen verschrieben hat, boten ebenfalls ihre konstruktive Mitwirkung bei der Entwicklung dieses wichtigen Bochumer Zukunftsprojektes an.

IMG-20190324-WA0007a

Ein Leuchtturm

Immer wieder war zu hören und zu lesen, in Höntrop solle ein „Leuchtturm“ von einem Schwimmbad entstehen. Stefan Wolf von den Freundinnen und Freunden griff dies auf und überreichte Berthold Schmitt zum Abschluss der Diskussion als Präsent einen Schmuck-umschlag mit der kompletten Briefmarkenserie „Leuchttürme“ der Deutschen Post: „Wie man sieht gibt es ganz unterschiedliche Leuchttürme,“ so Wolf. „Große, kleine, schlankere, breitere, bunte, einfarbige. Je nach dem, was gebraucht wird, und je nach dem Geschmack der Errichter, fallen diese sehr verschieden aus. Auch dieses Schwimmbad kann etwas einzigartiges und zudem weithin beachtetes werden. Die Neugestaltung bietet dazu eine riesige Chance. Dabei mitzuwirken, ist unser Ziel.“

IMG-20190324-WA0003a

Fulda_RobertBosch_LoRes_4919_10a

Film, Vorträge und Diskussion am 21. März

Moderatorin Bianca Bendisch in Aktion
Foto:  IKU Dortmund

Unser Höntroper Hallenfreibad soll erneuert werden, das steht seit Herbst 2017 erfreulicherweise fest! Aber wo stehen die Verantwortlichen heute, was ist geplant, wie sieht der Zeitplan aus und wann kann endlich wieder geschwommen werden? 

Das jedenfalls fragen sich viele Bochumer Bürger und die Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop seit geraumer Zeit. Der Brand im Hallenschwimmbad setzte dessen Nutzung am 26. April 2016 ein jähes Ende. Dies liegt nun schon fast drei Jahre zurück! Die Gesellschafterversammlung der neuen Bochumer Bädergesellschaft, die Bezirksvertretung Wattenscheid, der Ausschuss für Sport- und Freizeit, der Haupt- und Finanzausschuss  und der Rat unserer Stadt, haben sich nach langer und sehr mühsamer politischer Diskussion im Herbst 2017 geeinigt und die Erneuerung des Höntroper Schwimmbades auf den Weg gebracht. In der letzten Ratssitzung des Jahres 2017, am 14. Dezember, wurde ein Doppelhaushalt verabschiedet, der dafür entsprechende Mittel bereit hält. Seitdem arbeiten die Bochumer Stadtverwaltung und die neue Bädergesellschaft WasserWelten an der Umsetzung. Aber wo steht man heute?

Antworten darauf soll eine Film-, Informations- und Diskussionsveranstaltung rund um das Hallenfreibad Höntrop am Donnerstag, den 21. März liefern. Die Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop laden dazu ganz herzlich ab 17.00 Uhr ins Höntroper Kolpinghaus, Wattenscheider Hellweg 76, 44869 Bochum, ein.

Als Gast wird Herr Berthold Schmitt, Geschäftsführer der Bochumer WasserWelten, erwartet. Er wird zum Stand der Planungen für Höntrop vortragen und für eine Diskussion zur Verfügung stehen. Von Seiten des Fördervereins wird Frau Elisabeth Mertens, Architektin und Stadtplanerin, aus dessen Arbeitskreis Nachhaltigkeit berichten und vortragen, worauf es den Freundinnen und Freunden des Hallenfreibades Höntrop bei einem „Nachhaltigen Schwimmbad für alle Menschen“ ankommt.

So dürfte sich einiger Gesprächsstoff für eine muntere Diskussion ergeben, zumal die Meinungen darüber, was für ein Schwimmbad wir Bürger, der Südpark und die Stadt Bochum eigentlich brauchen und wollen, auseinander zu gehen scheinen. Nicht zuletzt sollen auch die Befürchtungen nicht weniger Bürger, die aktuellen Planungen der Bädergesellschaft könnten am Bedarf vorbeigehen und das neue Schwimmbad könnte zu groß ausfallen, zur Sprache kommen.

Stefan Wolf, Vorsitzender des Fördervereins: „Um die Diskussion möglichst angenehm und ergebnisreich zu gestalten, haben wir uns entschlossen eine professionelle Moderatorin zu engagieren. Unsere Wahl fiel auf Frau Bianca Bendisch von der IKU GmbH in Dortmund. Wir haben uns sehr gefreut, dass Frau Bendisch Zeit und Lust hat, unsere Diskussion am 21.3. zu moderieren. Es ist angedacht die Diskussion in einer Abwandlung einer Fishbowl-Diskussion durchzuführen: die Diskutanten und die Moderatorin stehen an einem Stehtisch, diejenigen, die sich in die Diskussion einschalten möchten, treten hinzu.“

Den Auftakt der ganzen Veranstaltung bildet aber eine kleine Filmpremiere: erstmals werden drei im letzten Jahr entstandene Kurzfilme rund um unser Höntroper Schwimmbad vorgeführt. Die Filmemacher Peter und Christoph Blenkers werden anwesend sein.

Der zeitliche Ablauf sieht voraussichtlich etwa so aus:
17:00 Uhr Eröffnung und Begrüßung
17:15 Uhr Kurzfilme von P. und C. Blenkers
17:35 Uhr Kurzvortrag zum Planungsstand, Herr Schmitt von den WasserWelten
18:00 Uhr Kurzvortrag Nachhaltiges Schwimmbad für alle Menschen, Frau Mertens von den Freundinnen und Freunden
18:20 Uhr Einstieg in die Diskussion (Methode: Fishbowl-Variante)
19:10 Uhr Abschluss der Diskussion, Zusammenfassung und Ausblick
19:15 Uhr PAUSE (es werden Häppchen zur Stärkung gereicht)

Im Anschluss, um 19:30 Uhr, beginnt dann die ordentliche Mitgliederversammlung 2019 der „Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop“ e.V. (Ende ca. 21:00 Uhr)

advent-3001339_1920

Weihnachts-Brief 2018

Foto Adventskranz und Leuchtturm:  pixabay

Am heutigen 4. Advent ist es genau vier Jahre her, dass sich die Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop zu einem Verein zusammenfanden und begannen, für ihr damals äußerst bedrohtes Schwimmbad aktiv zu werden.

Bochum, den 23. Dezember 2018

Liebe Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop,
sehr geehrte Damen und Herren,

Weihnachten und die Zeit zwischen den Jahren sind immer eine gute Zeit, um ein wenig inne zu halten und sowohl zurückzublicken, als auch einen vorsichtigen Blick nach vorne zu wagen. Nachdem unser Verein drei ungewisse Jahre erleben musste, bis schließlich Ende 2017 in den städtischen Gremien die Weichen für Neubau und Sanierung des Höntroper Schwimmbades gestellt wurden, durften wir uns in diesem Jahr endlich in einem ruhigeren Fahrwasser bewegen. Wir konnten die Frequenz unserer bis dahin sehr häufigen Arbeitssitzungen reduzieren und blieben dennoch in unserem bürgerschaftlichen Engagement für unsere Stadt weiterhin aktiv und auch sichtbar, genau so, wie wir es in unserer ersten Sitzung im Januar gemeinsam beschlossen hatten.

Ruhigeres Fahrwasser

Das auf unsere Anregung und mit unserer tatkräftigen Unterstützung am 19. August durchgeführte Schwimmbadfest war ein voller Erfolg und ein würdiger Abschied vom „alten Schwimmbad“.

Bildschirmfoto 2018-09-11 um 21.32.27Foto: Blenkers

Die Zusammenarbeit mit anderen aktiven Gruppen, die sich in und für unsere Stadt engagieren, war wieder ein großer Gewinn, so wie auch schon im Frühjahr, als wir mit der NaBu-Jugend und mehreren weiteren lokalen Gruppen in nur eineinhalb Stunden den gesamten Südpark von Müll befreiten.

Wir werden weiter gebraucht …

Natürlich befinden wir uns heute aufgrund der positiven Aussicht auf Neubau und umfassende Sanierung in Höntrop in einer ganz anderen Situation als früher. Zudem soll hier ein „Leuchtturmprojekt“ für unsere Stadt entstehen. Doch wir sind noch nicht am Ziel angekommen! Bis zur Wiedereröffnung unseres Schwimmbades, die nach Angaben der Bochumer WasserWelten erst im Jahr 2022  stattfinden soll, wird also noch viel Wasser die Ruhr hinunterfließen. Bestimmt werden sich Hürden und Schwierigkeiten auftun, die überwunden werden müssen. Aber wir werden auch gebraucht, weil wir Bürgerinnen und Bürger sind, die sich Gedanken machen und die zudem bereit sind, sich in Ihrer Stadt zu engagieren.

… und wir haben Visionen!

Wir möchten gerne erreichen, dass die riesige Chance, die eine so umfassende Neuplanung birgt, so gut wie irgend möglich im Sinne der Nachhaltigkeit und der Inklusion gewahrt wird. Hier haben wir bereits wichtige Vorarbeiten geleistet, nun gilt es unsere Vorstellungen weiter zu präzisieren und den Entscheidern vorzutragen.

Der Plan Berthold Schmitts, Chef unserer Bochumer WasserWelten, in Höntrop ein  attraktives sport- sowie schultaugliches Freizeitbad zu errichten, ist gut. Wenn es dabei auch gelingt, wesentliche Aspekte der Nachhaltigkeit umzusetzen, wird daraus tatsächlich ein Leuchtturmprojekt, auf das Bochums Bürger in Zukunft sehr stolz sein werden.

night-2177769_1920

Wir wünschen Ihnen und Euch eine Stille und Heilige Nacht!

Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop e.V.
Stefan Wolf
für den Vorstand

Bild von Eliza Thanscheidt, 12 Jahre

Ein Blick in die Zukunft unseres Schwimmbads?

Zeichnung:
Eliza Thanscheidt, 12 Jahre (Preisträgerin im Malwettbewerb 2017)

Ausstellungseröffnung am 11. Oktober um 16.00 Uhr mit Studien der Hochschule Bochum über verschiedene Gestaltungsmöglich-keiten für das zukünftige Hallenfreibad in Wattenscheid-Höntrop

Nachdem sich im Sommer 2017 bereits die Kinder im Rahmen des Malwettbewerbs der Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop spielerisch mit der Zukunft unseres Schwimmbades beschäftigten, legten nun Studentinnen und Studenten des Fachbereichs Architektur der Hochschule Bochum unter der Leitung von Prof. Kleine-Allekotte Hand an: am 11. Oktober 2018 um 16.00 Uhr eröffnet eine Ausstellung mit den dabei entstandenen Arbeiten im Foyer des Technischen Rathauses. Die Ausstellung wird dort bis zum 25. Oktober zu sehen sein.

Flyer FINAL_1

Bochumer Jahrestreff 2018

Bochum bekommt Abfalldetektive

Scan:  Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop e.V.

Anpacken lohnt sich! Wer sich in Bochum um Sauberkeit im öffentlichen Bereich bemüht erhält in Zukunft noch mehr Unterstützung durch die Stadtverwaltung: in Kürze werden in unserer Stadt vier Abfalldetektive darauf achten, dass diejenigen, die ihren Abfall achtlos in die Gegend werfen auch die dafür vorgesehenen Bußgelder entrichten müssen.

Die Umsetzung der Kernaktivität „StadtRaumPflege“ im Rahmen der Bochum Strategie 2030 wird sich u.a. auch auf sogenannte Abfalldetektive stützen, die  durchaus eine erzieherische Wirkung auf Abfallsünder entfalten dürften. Das kündigte Oberbürgermeister Thomas Eiskirch bei seiner Ansprache im Rahmen des diesjährigen Bochumer Jahrestreffs am 5. September im neuen Justizzentrum an.

Im Publikum befanden sich nicht wenige, die in ihrer Freizeit bereits als „Abfallsammler“ in unserer Stadt unterwegs waren. Denn neben den Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissen-schaft und Kultur hatte der OB diesmal schwerpunktmäßig Bürger eingeladen, die sich ehrenamtlich um die Themen „Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit“ bemühen.

Zu diesen Bürgern gehören auch die Bochumer Jugendgruppe des NABU, Eltern und Kinder aus dem Höntroper Waldorfkindergarten Reiterweg, die Aktiven des Tiergehege Südpark e.V. und die Spielplatzpaten, zahlreiche engagierte Anwohner, Kommunal-politiker sowie die Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop, die am 11. April d.J. zu einer gemeinsamen Aktion aufgerufen hatten und mit Unterstützung des USB innerhalb von 1,5 Stunden den gesamten Südpark vom Müll befreiten. Siehe dazu auch unseren Artikel vom 13.5.2018.

Stefan Wolf von den Freundinnen und Freunden des Hallenfreibades Höntrop: „Wir begrüßen diese Maßnahme ausdrücklich und  versprechen uns davon auch eine spürbare Verbesserung der Sauberkeit im Südpark, insbesondere im Bereich des Spielplatzes und des Schwimmbad-Parkplatzes. Schön wäre noch, wenn im Bereich des Parkplatzes endlich ein paar Abfallbehälter aufgestellt würden. Für diese einfache Maßnahme werben wir schon seit geraumer Zeit.“

Bildschirmfoto 2018-09-11 um 21.26.56a

Fliegende Männer beim Sommerfest

Fotos:  Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop e.V.

Ein richtig schönes Sommerfest, bei optimalem Sommerwetter, mit vielen engagierten Akteuren und Akteurinnen und noch mehr netten Bade- und auch Nichtbadegästen, das war der 19. August 2018 im Freibad Höntrop. 

Bildschirmfoto 2018-09-11 um 21.32.27

„Besser konnten wir mit unserer Terminwahl nicht liegen. Und obwohl in Wattenscheid an dem Tag viel los war, haben so viele Bürger*innen aller Altersklassen den Weg in ihr Schwimmbad gefunden und die Tribüne erfindungsgemäß, nämlich als Zuschauertribüne, genutzt um die Turmspringer anzufeuern und zu beklatschen“ sagt Werner Loges vom Förderverein. In drei über den Nachmittag verteilten Shows zeigten die jungen Männer aus dem Rheinland, welche ungeahnten Möglichkeiten es gibt, den Höhenunterschied zwischen oben und unten unterhaltsam und erfrischend zu überbrücken.

Bildschirmfoto 2018-09-11 um 21.24.02

Schwimmbad für alle

„Die Trennung des Beckens in zwei Zonen, die wir an dem Tag wieder ausprobieren konnten, machte daraus ein Schwimmbecken für alle. Denn niemand musste fürchten einen Ball am Kopf oder ein seitlich hereinspringendes Kind im Rücken zu spüren. Umgekehrt konnte nach Lust und Laune getobt werden, ohne dass sich jemand gestört fühlt. Dieses Prinzip „Schwimmbad für alle“ finde ich ungeheuer spannend und das möchten wir im Verein gerne weiterdenken und mit den WasserWelten weiterentwickeln“ sagt Elisabeth Mertens vom Förderverein.

20180819_130125a

Kein Schwimmbad ohne Tischtennis

Dass in Schwimmbädern seit jeher gerne Tischtennis gespielt wird, bewahrheitete sich einmal mehr. Denn schnell waren die Teilnehmer*innen gefunden und begannen in mehreren K.-o.-Runden ihren Meister auszuspielen. Im Endspiel konnte sich Daniel Krietenbrink (Bild mitte) gegen Sergej Savinov durchsetzen, während Annette Kohl Platz 3 erreichte. Herzlichen Glückwunsch an die drei Sieger*innen und vielen Dank an alle Teilnehmer*innen.

20180819_160215a

Schwimmbad als Ort der Begegnung

Schwimmbadkiosk und Schwimmbadcafé ergänzten sich wie geplant: während alle möglichen Stärkungen, Erfrischungsgetränke, Süßigkeiten und Eis bei Familie  Dvorak über die Ladentheke gingen, lief in der rollenden Espressobar schnell die Maschine heiß. Und bereits kurz nach Fünf hatte der gesamte leckere Kuchen schon seine Abnehmer gefunden. Die Gesprächsmöglichkeit im Schwimmbadcafé wurde fleißig genutzt und der Förderverein konnte im Laufe des Tages sogar ein paar neue Freundinnen und Freunde hinzugewinnen.

20180819_145104a

Unser Dank geht an
  • alle, die den Weg in unser Schwimmbad trotz zahlreicher anderer Veranstaltungen an diesem Tag gefunden haben und das Fest zu einem Fest machten, insbesondere auch den Vertretern aus Rat und Bezirksvertretung
  • die Leitung der WasserWelten, Berthold Schmitt und Bernhard Baar, für ihr Kommen und dafür, dass wir auch dieses Jahr wieder ein so schönes Sommerfest im Schwimmbad feiern durften
  • das gesamte WasserWelten-Team unter der Leitung von Jamal Honigmann für seine tatkräftige Unterstützung und die Lösung von Problemchen unterschiedlichster Art
  • die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr die einmal mehr zur Stelle waren und ihr bewährtes Angebot für die Kinder mitbrachten
  • die Turm-und Showspringerriege um Tim Thesing: es hat wirklich Spaß gemacht mit den Jungs  zusammenzuarbeiten
  • Matthias Köllmann und die Hustadt-Initiative, die mit ihrer rollenden Espressobar nicht nur  leckere Kaffeespezialitäten produzierten, sondern auch zeigten, wie ein Stadtentwicklungsprogramm nachhaltiges Bürgerengagement begründen kann
  • unseren befreundeten Vereinen wie dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub ADFC für sein Engagement zur Förderung des Fahrradverkehrs und zur Entlastung unserer  Umwelt sowie dem Tiergehege e.V. für seine zuverlässige Arbeit an der Qualität unseres Südparks (schade nur, dass die Naturschutzjugend wg. Krankheit kurzfristig absagen musste)
  • Rolf Stricker für die zuverlässige und versierte Durchführung des Tischtennisturniers
  • Peter und Christoph Blenkers, die schier unermüdlich im Einsatz waren um Filmmaterial für unseren Film über das Bad und insbesondere den Sprungturm zu sammeln: wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis!
  • die MALZERS Backstuben für die sehr großzügige Kuchenspende sowie an Astrid, Diana, Gisela, Tanja  und Werner für die vielen leckeren selbst gebackenen Kuchen
  • und -last but not least- an die aktiven Freundinnen und Freunde unseres Höntroper Schwimmbades, die das Fest vorbereiteten und durchführten!
20160907_161639

Sonntag, der 19. August ist gesetzt

Foto:  Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop e.V.

Das Sommerfest mit Turmspringershows soll nun definitiv am kommenden Sonntag, den 19. August im Höntroper Freibad steigen. Auf diesen Termin haben sich die WasserWelten Bochum GmbH und die Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop e.V. heute früh gemeinsam festgelegt. 

„Mit überwiegend sonnigen und niederschlagsfreien 26°C sagen die Wetterprognosen für den 19.8. das bessere Schwimmbadwetter voraus. Die Prognosen für den 26.8., die zudem unsicherer sind, rechtfertigen kein Umschalten auf diesen Ausweichtermin“  sagt Stefan Wolf von den Freundinnen und Freunden des Hallenfreibades Höntrop.

Ab 10.15 Uhr treffen sich die Mitarbeiter des Bades und die Aktiven der Schwimm-badfreunde und weiterer befreundeter Vereine, wie der Naturschutzjugend, der Tiergehege und Spielplatzpaten  sowie der Fahrradinitiative um alles notwendige heranzuschaffen und aufzubauen. Ebenso werden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Höntrop ab 10.15 Uhr auf das Gelände fahren und den Tretautoparcours aufbauen. Ihr Tanklöschfahrzeug wird natürlich so platziert, dass die Freiwilligen jederzeit zu einem Einsatz abrücken können. In dem Zeitraum wird auch mit dem Eintreffen der rollenden Espressomaschine aus der Hustadt gerechnet. Um 11.00 Uhr öffnet dann das Schwimmbad für die Besucher. Aber auch die Turmspringer, deren erste Show für 13.00 Uhr geplant ist,  wollen ab 11.30 Uhr vor Ort sein um sich zu akklimatisieren.

Schon im Vorfeld sind die Dreharbeiten für den Videofilm angelaufen. Am Donnerstag bestand vor Betriebsbeginn für die Filmamateure bereits die Gelegenheit im Schwimmbad einige Aufnahmen  zu machen. Peter Blenkers: „Der Film könnte aufgrund der zukünftigen umfänglichen Baumaßnahmen auch einen dokumentarischen Wert erlangen und interessierten Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden.“

am90IitA

Turmspringerspektakel im Höntroper Freibad

Foto:  Turm- und Showspringer Cologne Bombs e.V.

Mit spektakulären Shows einer Turmspringerriege und mit einem Sommerfest wollen sich die WasserWelten Bochum GmbH mit Unterstützung der Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop e.V. am Sonntag, den 19. August von ihrem alten Höntroper Schwimmbad vorübergehend (!) verabschieden. Denn dieser vorerst letzten Freibadsaison folgt eine mehrjährige Planungs-, Abbruch- und Bauphase.

„Wir wollten beim diesjährigen Sommerfest einmal den Sprungturm des Höntroper Schwimmbades in den Mittelpunkt gerückt sehen. Denn wer sich ein bisschen umschaut, stellt schnell fest, dass es weit und breit keinen derart gut gestalteten 10-Meter-Turm gibt, wie den in unserem Höntroper Schwimmbad“ ist Stefan Wolf von den Freundinnen und Freunden des Hallenfreibades Höntrop überzeugt. „Deshalb sind wir froh, dass die neue Bädergesellschaft unter der Leitung von Berthold Schmitt unserem Vorschlag gefolgt ist, und die Turm- und Showspringerstaffel unter Tim Thesing zum diesjährigen Sommerfest eingeladen hat. In drei Shows (vsl. um 13.00, 15.00 und 17.00 Uhr) zeigen ein Dutzend junge Männer aus dem Rheinland, welche ungeahnten Möglichkeiten es gibt, den Höhen-unterschied zwischen oben und unten unterhaltsam und erfrischend zu überbrücken.“

Spiel und Spaß mit der Feuerwehr

Für Kinder und Familien werden die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Höntrop mit ihren ebenso bewährten wie beliebten Angeboten Feuerwehr-Tretauto-Parcours und Spritzwand wieder dabei sein. Das mitgeführte Einsatzfahrzeug kann ebenfalls  bei fachkundigen Erläuterungen ausführlich besichtigt werden.

Tischtennistraining und Tischtennisturnier

In Schwimmbädern wird seit jeher gerne Tischtennis gespielt. Dem tragen die Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop diesmal durch die Ausrichtung eine Fun-Turniers Rechnung. Nach einer Trainingsphase unter fachkundiger Anleitung eines versierten Tischtennisspezialisten werden unter den Teilnehmern in mehreren Runden die Sieger bestimmt. Als Preise winken Mehrfach-Freikarten für Bochums Schwimmbäder sowie diverse Tischtennisutensilien. Alle Teilnehmer*innen sollten spätestens um 13.00 Uhr vor Ort sein und sich am Kuchen- und Infozelt der Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop anmelden.

Schwimmbadkiosk und Schwimmbadcafé

Alle möglichen Stärkungen, Erfrischungsgetränke, Süßigkeiten und Eis gibt es wie immer am Schwimmbadkiosk von Familie  Dvorak. Ergänzend bauen die Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop ein Schwimmbadcafé oberhalb der Tribüne auf, das allen Besuchern die Möglichkeit bietet bei Kaffee und Kuchen miteinander ins Gespräch zu kommen und Informationen über den Förderverein und andere befreundete Initiativen zu erhalten. Auch werden Vertreter*innen der WasserWelten erwartet, vielleicht auch mit Neuigkeiten zur Schwimmbadplanung… Der Kuchen kommt vom Kuchenbuffet des Fördervereins, der Kaffee aus einer mobilen italienischen Espressomaschine, den die Kulturinitiative Hustadt während des Schwimmbadfestes betreiben wird.

IMG_3715-1170x470

Kuchenspenden werden gerne noch entgegengenommen. Eine frühzeitige Anmeldung von Kuchenspenden würde die Planung der Freundinnen und Freunde vereinfachen: Tel. 02327 994203 oder via Mail unter info@schwimmeninhoentrop.de

Das typische Schwimmbadvergügen

Aber auch das, was man ohne Sommerfest im Schwimmbad gerne tut, kommt an dem Tag nicht zu kurz: vor, zwischen und nach den Turmspringershows steht der Turm den Badegästen unter Aufsicht des Bäderpersonals wie sonst auch zur Verfügung. Das Sportbecken wird bekanntlich vielseitig genutzt: damit diejenigen, die sich austoben möchten, und diejenigen, die einfach in Ruhe ein paar Bahnen schwimmen wollen, dies zugleich und entspannt tun können, soll ein 50 m langes Abspannseil zwei Zonen schaffen. Denn das Höntroper Sportbecken bietet mit seinen 1.000 m² Wasserfläche Platz genug für alle. Und die rund 20.000 m² großen Liegewiesen, zum guten Teil mit altem Baumbestand,  lassen jede und jeden den Lieblingsplatz für sein Handtuch finden.

Veranstaltungstag, Beginn und Ende

Das Sommerfest findet am Sonntag, den 19. August während der üblichen Öffnungszeiten des Höntroper Schwimmbades, also von 11.00 bis 20.00 Uhr, statt. Kassenschluss ist wie immer eine Stunde vorher.

Ausweichtermin

Sollte absehbar werden, dass am 19. August der langersehnte und dringend benötigte Regen niedergehen wird, steht der darauf folgende Sonntag, der 26. August als Ausweichtermin zur Verfügung. Alle Schwimmbadfreunde werde gebeten die Tagespresse und die Homepages der WasserWelten und der Freundinnen und Freunde zu beachten: schwimmeninhoentrop.de

Eintrittsgelder

Zum Besuch des Sommerfestes ist der Erwerb einer Eintrittskarte für das Schwimmbad erforderlich. Die WasserWelten weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass alle Inhaber und Inhaberinnen eines Ferienpasses der Stadt Bochum, Kinder unter 6 Jahren und Begleitpersonen von Schwerbehinderten mit dem eingetragenen Merkmal B im Schwerbehindertenausweis freien Eintritt ins Schwimmbad genießen.

Ermäßigte Eintrittsentgelte zahlen Jugendliche unter 16 Jahren, Schüler*innen, Student*innen unter 29 Jahre, Schwerbehinderte mit einem Behinderungsgrad von mindestens 80% oder einem im Ausweis eingetragenen Merkmal, Inhaber*innen des Bochum-Passes und Empfänger*innen von Arbeitslosengeld II. Es soll noch erwähnt werden, dass die günstigen Mehrfach-Tages-karten auch für den Besuch des Freibades in Höntrop gelten.

Und für all diejenigen, die zum Sommerfest den Weg ins Höntroper Bad finden, aber kein Wasserangebot nutzen können, weil es an einem Plansch- und Nichtschwimmerbecken hier aktuell bekanntlich  fehlt, halten die Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop ein Trostpflaster bereit: diejenigen erhalten am Sonntag ein Stück Kuchen gratis!

Dreharbeiten für einen Videofilm

Die architektonische Bedeutung wie auch die Beliebtheit des Jahrzehnte alten  Höntroper Sprungturms haben bei den Freundinnen und Freunden des Hallenfreibades Höntrop die Idee reifen lassen, das Turmspringerspektakel für die Herstellung eines Filmdokumentes über den Höntroper Sprungturm zu nutzen. Alle Badbesucher*innen werden deshalb schon jetzt ausdrücklich auf die Filmarbeiten rund um den Sprungturm hingewiesen. Vor Ort werden außerdem entsprechende Hinweistafeln darüber informieren, sodass niemand versehentlich auf Film gebannt wird, der oder die das nicht möchte.

20170826_161837a

Auch unser Höntroper Freibad öffnet im Sommer seine Pforten

Foto:  Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop e.V.

Das ist das Ergebnis eines Telefonates zwischen Klaus Retsch, dem Leiter des Sport- und Bäderamtes,  und Stefan Wolf von den Freundinnen und Freunden des Hallenfreibades Höntrop am 11. Mai 2018.

Ein diesbezüglicher Artikel in der WAZ vom 10. Mai 2018 sorgte bei einigen Wattenscheider Bürgern, Bezirkspolitikern und den Freundinnen und Freunden des Hallenfreibades Höntrop für Unmut: denn während in dieser Ausgabe Saisonbeginn und Öffnungszeiten für jedes einzelne Bochumer Bad detailliert aufgelistet wurden, suchte der verwunderte Leser die entsprechenden Angaben zum Höntroper Freischwimmbad in der Vatertagsausgabe der WAZ vergeblich.

Wie es auch schon Ende März vom Bäderamt unserer Stadt versichert wurde, bleibt es aber dabei, dass das Höntroper Freibad während der Sommerferien geöffnet sein wird. Die Öffnungszeiten entsprechen dabei denen der anderen Freibäder, nämlich werktags außer am jeweiligen Schließungstag  von 10 bis 20 Uhr und am Wochenende von 11 bis 20 Uhr.

Deshalb hier nun eine Übersicht, die den Freibadbereich in Höntrop einschließt:

Kombibäder Hofstede, Langendreer und Linden:
Dienstag, den 15. Mai 2018 bis Freitag, den 31. August 2018
Bei regnerischer oder kühler Wetterlage sind die Schwimmhallen geöffnet.

Freibäder Südfeldmark und Werne:
Sonntag, den 1. Juni 2018 bis Freitag, den 31. August 2018

… und last but not least
Höntrop (Freibadbereich):
Samstag, den 14. Juli 2018 bis Dienstag, den 28. August 2018 (Schulferien NRW)

Beim nächsten Treffen der Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop wird es u.a. auch darum gehen, mit welchen Aktivitäten die Höntroper Freibadsaison in diesem Sommer durch den Förderverein bereichert werden kann:

Dienstag, den 15. Mai 2018
ab 19:00 Uhr
Pizzeria La Rustica 2, Höntroper Str. 48, 44869 Bochum (direkt am S-Bahnhof Höntrop)

Das Treffen ist wie immer öffentlich und richtet sich neben den Mitgliedern auch an alle an diesem Thema und dem Höntroper Schwimmbad im Allgemeinen Interessierte.

20180411_163428a

„Komisch, aber das Müll einsammeln hat richtig Spaß gemacht“

Foto:  Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop e.V.

Der Südpark, einschließlich der Containerstellplätze an der Gartenstraße  und dem sogenannten Schwimmbadparkplatz, ist fürs erste müllfrei  –  Stand 11. April 18:00 Uhr

Rund 40 Erwachsene, Kinder und ein apportierfreudiger schwarzer Labrador Retriever  haben innerhalb von 1,5 Stunden dafür gesorgt, dass der gesamte Südpark fürs erste müllfrei ist. Neben sehr erwartbaren Fundstücken wie Flaschen, Plastiktüten und Fast-Food-Verpackungen fanden sich aber auch Strümpfe, ein paar Winterschuhe, die Überreste eines Stoßdämpferaustauschs wie die Stoßdämpfer selbst, Querlenker und Feder (die Feder wird demnächst als Tischleuchte von einem angehenden Erfinder „wiederver-wendet (upcycling)), ein zerlegter Schaukelstuhl (nicht wiederverwendbar) und zahlreiche Packungen noch original verpackter filetierter Lachs in Scheiben (warum musste dieser Fisch sterben?).

20180411_170802

Ermöglicht haben dies die Jugendgruppe des NABU und ihre engagierten Betreuerinnen und Betreuer, Eltern und Kinder aus dem Waldorfkindergarten Reiterweg, die Aktiven des Tiergehege Südpark e.V., die Spielplatzpaten, zahlreiche engagierte Anwohner und Kommunalpolitiker, zwei Mitarbeiterinnen  des USB mit ihrem Müllsammelsprinter sowie die Freundinnen und Freunde des Hallenfreibades Höntrop, die zu der gemeinsamen Aktion aufgerufen hatten.

So mancher, der im Vorfeld von dem Aufruf hörte, dachte sich oder sagte uns „ich habe keine Lust den Müll anderer Leute wegzuräumen“. Eine zwar verständliche Haltung, aber nicht die einzig mögliche: „Es war eine richtig schöne Aktion und es macht Spaß jetzt den Blick schweifen zu lassen und keinen Müll mehr zu sehen. Stattdessen stehen hier ein Dutzend schwerer, voll gefüllter Müllsäcke zum Abholen bereit.“ So eine Anwohnerin. Oder ein anderer: „Es war herrlich gemeinsam mit den vielen Kindern und Jugendlichen, die mit Feuereifer dabei waren, und bei diesem milden  Frühlingswetter mit Greifzange und Müllsack durch den Südpark zu spazieren und mit Leuten zu sprechen, die sich für ihren Stadtteil engagieren.“

Zahlreiche Ideen und Verbesserungsvorschläge zum Südpark gingen den Teilnehmern beim Müllsammeln durch den Kopf. Diese sollen noch gebündelt und der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt werden.

Punkt 18.00 Uhr war man fertig und traf sich auf Einladung der Naturschutz-Jugend am Vereinsheim des NABU zu einem gemütlichen Ausklang. Auf Bänken und an Tischen wurde  geplaudert und gelacht, während die Kinder ihren immer noch vorhandenen Bewegungsdrang durch Toben und in die Bäume klettern befriedigten. Ein herrlicher Ausklang dieses Tages!